Die Australierin Kris hat schon früh die Grundsteine für ihre Verlagskarriere gelegt: In der Pubertät setzte sie ihre eigene Backstreet-Boys-Website auf und versandte einen exklusiven monatlichen Newsletter. Wer sagt, dass Jugendsünden nicht produktiv sein können? Die Verlagswelt musste warten, Nick Carter bekam Akne und sie lief zielstrebig auf einen Jura-Abschluss hin. Aber Print ließ Kristine einfach nicht los. Nach einer kurzen Zwischenstation beim australischen Magazin Monster Children und der freien Mitarbeit für die Uni-Zeitschrift Grapeshot hat sie ihren Weg in eine kleine Stadt in Deutschland gefunden, in der im Winter sogar Schnee liegt und Eiscreme nur einen Euro kostet.

Aufgaben im Verlag

  • Eigentlich alles vom Durchblättern der angehäuften Indie-Magazine im Büro und dem Durchtauchen monothematischer Tiefen bis hin zur Verwaltung von Herznotes wachsenden Online-Angeboten. Kristine ist das menschgewordene Bürotier, die überall ihre Nase hineinsteckt. Nur nicht, wenn es um Geld geht. Sie steht auf Kriegsfuß mit der Mathematik. Schreib ihr, wenn du willst.

Unnützes Wissen

  • Kris ist ein Salingerologist.
  • Sie macht Diät – mit Tee, Schokolade und Orangen.

Arbeit