Wir lieben das Internet und wir lieben Print.
Darum produzieren wir als junger Nischenverlag zeitlose, exklusive Bookazines, die durch die kreative Zusammenarbeit von Bloggern aus der ganzen Welt möglich gemacht werden.

Philosophie

Die Welt ist im Umbruch: Wir sind die Kinder der digitalen Revolution, unsere Generation steht zwischen bewährten Traditionen und aufregenden Möglichkeiten. Als Journalisten lieben wir das Internet für seine Grenzenlosigkeit, seine schnelle Wandelbarkeit, seine Internationalität und seinen publizistischen Anarchismus. Doch wir haben, seit wir lesen, die Faszination des gedruckten Wortes und die Schönheit eines Bildes auf Papier kennen und schätzen gelernt.

Nun wurde aber von allen Seiten zum Kampf aufgerufen – zwischen der alten und der neuen Welt, zwischen digital und analog. Als junge Verleger stehen wir dazwischen und lassen die weiße Flagge wehen: Wir glauben nicht, dass aus dieser wortreichen Schlacht nur ein Sieger hervorgehen kann. Darum wollen wir mit unseren Bookazines beweisen, dass es mindestens einen Weg gibt, das Beste aus der Gegenwart mit den Werten der Vergangenheit zu verknüpfen. Zeigen, dass Moderne und Klassik sich zu echter Innovation verbinden lassen.

Der Name

»Er glaubt, dass sein Leben Sinn und Zweck und Ziel und höhere Bestimmung habe: nämlich keine geringere, als die Welt der Düfte zu revolutionieren.«
Patrick Süskinds »Das Parfum«

Die Printlandschaft ist so facettenreich wie ein Parfüm. Ein guter Duft setzt sich aus Kopf-, Herz- und Basisnote zusammen – mit dem Medienmarkt ist das nicht anders.

Manche Magazine sind wie eine Kopfnote. Sie sind intensiv, hinterlassen einen ersten Eindruck, sind optisch opulent. Ihre Bestandteile verflüchtigen sich schnell, sie werden vergessen. Wir machen keine Kopfnoten.

Andere Magazine sind wie eine Basisnote. Sie bilden den Grundstock des Marktes; waren irgendwie immer schon da und sind irgendwie immer schon gleich. Sie sind ernst, für die Ewigkeit gemacht und haften schwer an einem. Basisnoten machen wir auch nicht.

Jedes unserer Bookazines ist eine Herznote. Die Herznote entdeckt man, wenn die Kopfnote sich verflüchtigt hat – sie entfaltet sich, entwickelt Charakter. In der Herznote verbinden sich ausgewählte, perfekt komponierte Ingredenzien mit dem individuellen Geruch des Menschen zu einem einzigartigen Duft. Darum machen wir Herznoten.

Entstehung

An einem kalten Wintertag Ende 2007 gründeten wir mit anderen begeisterten Journalisten unseren ersten Verlag: die »darmspiegel Verlags GbR«. Nachdem das von uns herausgegebene, regionale Studentenmagazin »darmspiegel« zuerst als PDF existierte, überführten wir es wenig später erfolgreich in eine werbefinanzierte Print-Ausgabe.

2009 schrieben, gestalteten, druckten, vermarkteten und vertrieben wir dann gemeinsam unser erstes Buch »nachts in darmstadt« im darmspiegel Verlag. Mit anderen Online- und Print-Begeisterten weltweit wollen wir jetzt noch weiter gehen. Wir wollen zeigen, dass junge Medienmacher weltweit mit unkonventionellen Methoden zusammen Großes schaffen können.

Darmstadt

Es ist nicht Berlin, nicht Paris oder New York. Nein, nicht mal Düsseldorf. Darmstadt heißt die Stadt, die den Herznote Verlag beherbergt. So unmodisch und wenig elegant das klingen mag, so unprätentiös, bodenständig und gleichzeitig anspruchsvoll ist diese Stadt.

Darmstadt machte es den Gründern als Neuankömmlinge nicht leicht, es zu lieben und auch als Verleger mussten sie nach harter Arbeit zu Beginn eine karge Ernte einfahren. Denn hier gedeiht längst nicht alles. Aber wenn in Darmstadt ein internationales Bookazine wachsen und reifen kann, dann wird es das überall auf der Welt.